Freitag, 12. November 2010

Wechselmonat November

Von allen Monaten des Jahres ist der November der beschissenste Monat. Aber nicht wegen des Wetters (man beachte die geschickte Verwendung des Genitivs), das lustig zwischen Sturmflut, Hitzewelle, Orkan und Vulkanausbruch variiert, sondern wegen dieser unsäglichen Bewerberei.

Und damit meine ich nicht die Nikoläuse, die allenthalben bereits seit September um die Ecke lugen und Weihnachten androhen, sondern die deutsche Versicherungswirtschaft.

Früher, als Leonid Breschenew mit Honni noch Zungenküsse austauschte, da ging man zum Versicherungsvertreter um die Ecke und fragte, ob die Autoversicherung nächstes Jahr billiger würde. Bejahte er, dann nahm man noch zwei Werbekuli mit und war zufrieden, verneinte er, dann kaufte man sich eine Stiftung Warentest und ging zu dem, der auf der Vergleichsliste ganz oben stand und nahm trotzdem zwei Werbekuli mit.

Heute ist das passé. Ich weiß nicht, welche Deppengesellschaft den Anfang gemacht hat, ich nehme mal an, es waren die lustigen Gesellen mit der roten Linie, die anfing, Rentenversicherungen über einen Hamburger Kaffeeröster zu verticken, die dann folgerichtig auch den Namen "Röster-Rente" trug.

Anders: wozu braucht es bitte den Ausbildungsberuf "Versicherungskaufmann", wenn jede Tussi, die in der Lage ist, fehlerfrei ein Pfund Kaffee über den Tresen zu reichen, gleichzeitig auch plötzlich für eine Rentenberatung qualifiziert ist? Sollte man angehenden Bank- und Versicherungskaufleuten dann nicht besser beibringen, wie man einen anständigen Kaffee kocht?

Aber ich schweife ab: zurück zum Thema Wechselmonat November. Ich finde es spannend, was mittlerweile alles geht. Zum Beispiel brüllt mich bei meiner Tankstelle, deren Teilzeitjobber normalerweise zu blöde sind, um meinen Reifendruck zu messen, ein riesiges Plakat an:
JETZT WECHSELN! ERSTE ALLGEMEINE VERUNSICHERUNG AUTOVERSICHERUNG NUR EINSEURO AM TAG.

Ja, abgesehen davon, dass keine Versicherung täglich von meinem Konto abbuchen würde: wie sieht es eigentlich mit der Prämie in der Nacht aus? Auf meine diesbezügliche spitzfindige Frage antwortete mir die Ladendunsel doch tatsächlich, dass der Beitrag nur für Fahrer gelte, die ihr Fahrzeug bei Tageslicht bewegen.

Nun könnte man ja meinen, die war clever und hat den Joke verstanden und mir entsprechend geantwortet, aber auf meine Nachfrage, dass dies ja wohl ein Witz sei, meinte sie ganz ernst, dass dies so in den Bestimmungen stehe. Ja, wer verarscht hier eigentlich wen?

Dass sich ein Kaufhauskette durch den Verkauf billig produzierter Stretchhosen für übergewichtige Hausfrauen ab 40 dazu qualifiziert sieht, auch Kranken-, Renten- und Autoversicherungen anzubieten, kann ich ja noch halbwegs nicht nachvollziehen, schließlich hat man mit Schufa-Auskünften von gelegentlichen Ratenzahlungsverweigerern schon einschlägige Versandhaus-Erfahrungen gemacht, aber welcher Wahnsinnsknecht ist denn auf die Idee gekommen, dass die Klientel, die bei Alpha&Omega zehn Paar Socken für 5,- € kauft, da auch gleich im Zusammenhang die Autoversicherung wechseln will?

Mir kommt das bald so vor wie bei "Obelix GmbH und Co":
"Beim Kauf von 1.000 Paar Socken gibts die Autoversicherung gratis"

Man kann sich nicht retten: ob beim Sockenkauf, beim Kaffeeerwerb, beim Tanken, in der Metzgerei oder im Bordell: überall und an jeder Ecke kannst Du im November "die KFZ-Versicherung wechseln".

Der Kracher dabei ist: wer ins Detail geht, wird auf bizarre Preiskalkulationen der verzweifelten Versicherungsheinis stoßen: So zahlt dann letztlich ein einbeiniger Dackelbesitzer (also der Besitzer, nicht der Dackel), der im Sternkreiszeichen "Schütze" nach Einbruch der Dunkelheit vor 1923 geboren ist, dann einen extrem günstigen Beitrag, wenn er im Besitz eines Zahnarztgutscheines ist und sein Auto nur Montags Mittags bewegt. Aber nur bei der "Griechischen Hirtenkasse". Exclusiv jetzt in jeder "Schlucker"-Filiale.

Übergewichtige Justizvollzugsbeamte, die über mehr als 5 Kinder im Alter zwischen 3 und 30 im Haushalt zu leben haben UND die wenigstens zwei Mal geschieden sind UND ihr Auto nachts in einer Waschstrasse parken, sind DANN gut bei der "L+T" (für "Lug und Trug") aufgehoben, wenn sie ein Premiere-Abo haben und einen Verbandskasten nicht älter als 3 Jahre mit sich im PKW führen. Hol Dir Deine KFZ-Versicherung jetzt bei Jumbo im Spar-Abo und sende eine SMS mit dem Kennwort "Vollspack" (für nur 2,49 € pro SMS) an die 0190-666 666.

Von Tarif-Feinheiten wie "Neu für Alt", "Rabattstaffeln und -Rückstufungen", "Wildanprallklauseln" und "Neuwertentschädigung" sei in diesem Zusammenhang gnädig der Mantel des Schweigens gebreitet.

Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, nach einem Unfall in die örtliche Pick- und Beklopptenburg-Filiale zu marschieren und der Piercingmaus, die gerade beim Kunden vor mir einen Wintermantel auf Briefmarkengröße gefaltet hat, das Geständnis zu machen, dass ich soeben mit dem Corsa in einen freilaufenden Fasan mit Suizidambitionen geballert bin und mein Kühler jetzt im Moment ebenso zerknittert wie eben jener Wintermantel nach dem Auspacken ist.

Ja, was will die mir denn dann sagen? "Wir haben jetzt Warnwesten im Sonderangebot"?

Ich bin alt. Ich bin über 40. Ich gehe zu meinem Versicherungsvertreter und frage ihn, ob ich zwei Werbekuli bekomme, wenn ich die Autoversicherung bei ihm abschließe. Da hab ich dann wenigstens was in der Hand und wähl die Kulinummer, wenns gerauscht hat.

Ob es bei der Alpha&Omega -Versicherung wohl als "grobe Fahrlässigkeit" gilt, wenn man im Winter auf schneeglatter Fahrbahn einen Unfall hat, ohne Alpha&Omega -Socken getragen zu haben?

Kommentare:

  1. Werter Thilo....Tu hai recato gioia a me! Ehrlich!

    Warum findet man dich eigentlich nicht auf Facebook?

    Gruss Chorus

    AntwortenLöschen
  2. Weil ich da (noch) Schiss habe bez. persönlicher Daten!

    AntwortenLöschen